Category Archives: Projects

Fotobuch 8fach.3

D:/Users/mj/Documents/Scribus/8fach/8fach.3-cover58-84-v0.sla

Mit dem Fotobuch “8fach.3” kommt das schon 2011 gestartete Projekt “Köln Achtfach” wieder in den Fokus, mit der Hoffnung, dass tatsächlich alle acht Bände auch fertig werden.

Die Fotografien in diesem Buch sind von Januar bis August 2011 als Teil der gemeinsamen Arbeit der Projektgruppe Köln Achtfach entstanden: Hans Dröst (.1), Wolfgang Jorzik† (.2), Martin Junius (.3), Wolfgang Kerschgens (.4), Diana Kraege (.5), Christa Ries (.6), Hartmut Schneider (.7), Beate Verheyen (.8)

Zu .3:

Linie Nummer 3 von 8, quer durch Köln.

Von Flittard im Norden bis Immendorf im Süden.
Von Stadtgrenze zu Stadtgrenze.
Von 51°0’5″ N 6°58’50” E bis 50°51’27” N 6°57’27” E.

Abseits der touristischen Pfade und der Szeneveedel, unvoreingenommen dort fotografiert, wo die strenge Geometrie interessante Einblicke kreuzte.

Ein Teil der Bilder wurde bereits unter dem Titel Stadtgefüge-II veröffentlicht

Stadtgefüge II

Stadtgefüge II - Köln, Rondorf, Sperberweg

Stadtgefüge II – Köln, Rondorf, Sperberweg

Manchmal kommt die Zweitverwertung vor der Erstverwertung. ;-)

2011 gab es das gemeinsame Projekt “Köln achtfach” von Hans Dröst, Wolfgang Jorzik, Wolfgang Kerschgens, Diana Kraege, Christa Ries, Hartmut Schneider, Beate Verheyen und mir selbst. Ausgehend von einem Sternpunkt am Tanzbrunnen haben wir Köln auf acht Linien quer in allen Himmelsrichtungen von Stadtgrenze zu Stadtgrenze erkundet. Losgelöst von den fotografischen “hot spots” ergaben sich so ganz neue Ansichten und Einsichten.

Leider ließ sich bis heute keine Ausstellung oder andere Präsentation der gemeinsamen Arbeit organisieren, daher habe ich meinen Teil an diesem Projekt unter etwas anderen Aspekten aufgegriffen. Herausgekommen ist die Serie “Stadtgefüge II” als konsequente Fortsetzung der Suche nach der Quintessenz urbanen Daseins, die schon in “stadtfugen” und “urban nexus” begonnen wurde: was zeigt uns die Gestaltung unseres Umfelds über die Art und Weise wie wir leben?

Die komplette Serie mit 27 Bildern findet sich hier in der Galerie (hah, diesmal richtig geschrieben! ;-) und jeweils bei ipernity und Google+.

Dank gilt insbesondere Karl v. Westerholt, der wie immer mit scharfem Blick wesentlich dazu beigetragen hat, diese “Quintessenz” tatsächlich auch zu distillieren.

Barmer Viertel Fotobuch (Neuauflage)

Barmer Viertel (Neuauflage)

Barmer Viertel (Neuauflage)

(Due to popular demand ;-) – Neuauflage des Fotobuchs mit ein paar Änderungen in der Gestaltung).

Endlich fertig! Eins der Themen, das schon länger auf Halde lag: aus den Bildern vom Abriss des Barmer Viertels ein Fotobuch zu machen. Nun, hier isses. ;-)

Textauszug:

Von 2006 bis 2008 konnte man in Köln einen bemerkenswerten Vorgang beobachten. Die Stadt machte das Barmer Viertel – einen Jugendstilwohnblock, der zwar schwer beschädigt, aber immerhin überhaupt den zweiten Weltkrieg überlebt hatte – dem Erdboden gleich. Und lässt sich dies 102 Millionen Euro kosten, denn einst hatte man hochfliegende Pläne für den Standort Deutz.

Die Hochhauspläne wurden zwar schnell beerdigt, als die Unesco mit dem Entzug des Weltkulturerbe-Status für den Kölner Dom drohte, aber die einmal in Gang gesetzte Maschinerie im Kölschen Klüngel hielt unbeirrbar daran fest, zumindest erst mal abzureißen. Was dort zukünftig hin sollte, war völlig offen.

Hauptsache: „Wat fott es es fott.“ […]

Ausstellung “Alte Meister”

Einladung Ausstellung 1

Einladung Ausstellung

Im Rahmen der Ausstellung “Acht serielle fotografische Arbeiten nach einem alten Meister” (Gruppenausstellung Michaela Burger, Carmen Buszello, Anne Hochgürtel, Martin Junius, Hartmut Schneider, Alexandra Schweda, René Sikkes, Beate Wagner) werden auch die Bilder aus meiner Serie “Urban Nexus” zu sehen sein.

Die Vernissage findet am Samstag, dem 16. Februar 2013 um 18 Uhr in der VHS-Galerie im KOMED statt.

Adresse: Im Mediapark 7, 50670 Köln (Untergeschoss)

Über Euren Besuch würden wir uns natürlich sehr freuen. Die Ausstellung ist danach bis zum 12. April 2013 zu sehen, Öffnungszeiten Mo-Fr 8-22h, Sa/So 8-18h.

Einladung Ausstellung VHS 16.2.

Vielen Dank an die VHS Köln, insbesondere Frau Amelie Wangrin, und Karl von Westerholt für die Unterstützung.

Stadtfugen suchen wieder ein Zuhause

stadtfugen in bergisch gladbach

stadtfugen in bergisch gladbach

Die stadtfugen suchen wieder ein neues Zuhause! Bis zum Juli diesen Jahres ist die Ausstellung stadtfugen noch im Foyer des Berufskollegs Bergisch Gladbach zu sehen.

Daher wäre er sehr schön, wenn die “stadtfugenwand” nach den Sommerferien ein neues öffentlich zugängliches Zuhause finden würde. Vorschläge gerne per E-Mail oder hier als Kommentar, benötigt wird eine Wand Breite ca. 6 m und Höhe ca. 4 m. Die Bilder könnten bei entsprechenden Randbedingungen als Leihgabe zur Verfügung gestellt werden.

Verlängerung

stadtfugenwand

stadtfugenwand

Die Fotoausstellung IIIII-IIII geht wegen des großen Andrangs ;-) in Verlängerung, geöffnet ist noch an folgenden Tagen: 28./29.1., 4./5.2. und 11./12.2., jeweils von 18 bis 21 Uhr in der Kunsthalle Lindenthal, Aachener Str. 220, 50931 Köln.

Das Bild oben zeigt die komplette “stadtfugenwand”, die in der Gesamtheit der neun Bilder eine Qualität deutlich jenseits der einzelnen entfaltet. Daher wäre er sehr schön, wenn die “stadtfugenwand” nach der Ausstellung ein neues öffentlich zugängliches Zuhause finden würde. Vorschläge gerne per E-Mail oder hier als Kommentar, benötigt wird eine Wand Breite ca. 6 m und Höhe ca. 4 m. Die Bilder könnten bei entsprechenden Randbedingungen als Leihgabe zur Verfügung gestellt werden.

Bilder einer Ausstellung

Bilder einer Ausstellung #13

Bilder einer Ausstellung #13

Eine Impression unserer Ausstellung IIIII-IIII und der Vernissage am 19.12. Schön, die stadtfugen jetzt in der Gesamtheit an der Wand hängen zu sehen. Trotz Kälteeinbruch, Schnee in Köln und frostigen Temperaturen in der Kunsthalle über 200 Besucher, vielen Dank alle!

Weitere Bilder finden sich auf ipernity bei mir und in der CologneMeetingGroup.

Und wer es verpasst hat: geöffnet ist noch am 22. und 30.12., sowie im Januar Do und Fr bis zum 22., jeweils von 18-21 Uhr.

Buch Stadtfugen

stadtfugen

Stadtfugen sind nicht nur auf der kommenden Ausstellung IIIII-IIII zu sehen, sondern jetzt auch als Buch bei Blurb.

Der Bildband Stadtfugen zeigt auf 96 Seiten insgesamt 11 Sequenzen mit großformatigen Einzelbildern.

(Bei den aktuellen Wechselkursen ist es für Euroland-Kunden die günstigste Option, bei Blurb in GBP zu bezahlen.)